Hans-Theo Nieder mit Pferdekuss zu EM-Platz 4

Manchmal klappt alles wie am Schnürchen, ein andermal kommt einem etwas dazwischen – ein Beispiel für diese Alltagsweisheit erlebte Hans-Theo Nieder vergangene Woche bei den Europameisterschaften der Senioren in Venedig. Er hatte sich gewissenhaft vorbereitet, war gut in Form und trat mit freudiger Erwartung die Reise nach Italien an. Am Vormittag des Wettkampftages hatte er einen unglücklichen Zusammenstoß mit dem Treppengeländer im Hotel und zog sich dabei einen sog. Pferdekuss am Oberschenkel des Sprungbeins zu.

Er konnte zwar im Wettkampf starten, aber keinen Anlauf druckvoll durchziehen und auch im Absprung zum Überfliegen der Hochsprunglatte nur mit gebremster Dynamik agieren, schaffte trotzdem 1,49 m. Die gleiche Höhe hatten auch die Mitspringer aus Lettland und Finnland geschafft aber im ersten bzw. zweiten Versuch, während Theo drei Versuche dafür benötigte. So blieb für ihn – ein Springer hatte noch eine größere Höhe überflogen – die undankbare „Holzmedaille“.

Kein wirklicher Grund zur Trauer für den M-70-Hochspringer, denn er ist die Nummer 4 in Europa – und wer aus der Großregion kann das schon von sich sagen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.