Flugtag in Halle/Saale – Simone Bast und Hans-Theo Nieder gewinnen Deutsche Senioren-Meistertitel

Nachtrag: Am Fastnachtswochenende fanden in der Halle in Halle/Saale die Deutschen Leichtathletik-Seniorenmeisterschaften statt. Vier SEOs hatten sich dafür qualifiziert und ließen dort – passend zur „fünften Jahreszeit“ – mehr als eine (Leistungs)Rakete steigen.

Nur neun Monate nach der Geburt ihres zweiten Sohnes Mika ließ Simone Bast den Diskus über das großartige Wurfgelände in Halle fliegen. Nach der relativ kurzen Vorbereitungszeit überraschte sie sich selbst im dritten Versuch mit tollen 35,16 m, die die Führung im Wettbewerb der W 35 bedeuteten. Diese Führung gab sie nach zwei weiteren Würfen deutlich über die dreißig-Meter-Marke auch nicht mehr ab und gewann so ihren zweiten Deutschen Meistertitel. Damit wiederholte sie das Kunststück, das sie zwei Jahre vorher nach der Geburt von Sohn Pepe geschafft hatte und damals ihren ersten nationalen Seniorentitel errang.

Zufriedene und glückliche SEO-Senioren in der Halle in Halle: Hans-Ludwig, Elvira, Simone, Hans-Theo (v.l.)

Hans-Theo Nieder stand nach seinem zweiten Sprung im Wettbewerb der M 70 schon als neuer Meister fest (offensichtlich hatte er seinen stärksten Konkurrenten mit zwei mächtigen Sätzen über die Latte so geschockt, dass dieser nichts mehr zusetzen konnte), aber das verringerte nicht seine weitere Motivation für diesen Wettkampf, denn er ließ die nächste Höhe aus, überflog ohne Probleme die dann folgenden 1,50 m und schaffte anschließend auch die 1,53 m, womit er – trotz zunehmenden Alters – einen Zentimeter höher sprang als im Vorjahr.

Elvira Gasper startete in ihrer neuen Altersklasse W 50 erstmals in zwei Disziplinen. Sie trat – leicht gehandicapt durch eine Erkältung – zunächst über 60 m an, bestätigte dort ihre Vorleistungen und verpasste wenige Stunden später im Weitsprung als Neunte mit 4,13 m nur knapp den Endkampf.

Auch Hans-Ludwig Müller (M 55) hatte das Startrecht für zwei Disziplinen. Als guter Sprinter lief er vormittags die 60 m so schnell wie auch im Vorbereitungswettkampf in Düsseldorf und ließ dem am späten Nachmittag noch eine flotte 200-m-Runde in 29,00 sec. folgen, die ihm Platz zwölf brachte.

aus März, 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.